Ein Trafohäuschen für die Hochsee

Reportage in Irland und Litauen

Story

90 Kilometer nördlich von Borkum, im offenen Meer. Gigantische Rotoren mit über 120 Metern Durch­messer zerschneiden die stürmische Nordsee­luft. Schweinswale ziehen durch, Wander­vögel gleiten vorbei. Mittendrin, ganz klein zwischen den riesigen Wind­kraft­anlagen, wird sie aus dem Meer ragen: die Umspann-Plattform BARD 1.

Auf hoher See wird sie ein temporäres Zuhause für bis zu vierzig Menschen bieten, die den Offshore-Windpark BARD 1 betreuen. Und sie wird den Drei­phasen­wechsel­strom, den die 80 Wind­energie­anlagen des Parks produzieren, in Gleich­strom umwandeln, sodass er über das 125 Kilometer lange Seekabel verlustarm in das Stromnetz eingespeist werden kann. Mit 1,6 Milliarden KWh pro Jahr werden dann rund 500 000 Haushalte versorgt.

Gefertigt wird die gigantische, 5 000 Tonnen schwere Stahl­konstruktion in den Werften in Klaipeda und Belfast.